Startseite / Inseln in Französisch Polynesien / Gambier-Inseln / Mangareva – die Insel am Ende der Welt
Strand auf Nuku Hiva

Mangareva – die Insel am Ende der Welt

Mangareva (Polynesischer Name: Ma’areva, dies bedeutet „Der auf dem Wasser treibende Berg“) ist das Überbleibsel des stark erodierten Kraterrandes der Zentralinsel des Atolls, das größtenteils aus magmatischen Gesteinen besteht. Das Landschaftsbild ist hügelig, die Insel ragt steil aus dem Meer heraus, schöne Strände säumen die Küsten. Das Inselinnere ist weitgehend unerschlossen und zudem unbewohnt. Die Küstenebene ist üppig bewachsen und beherbergt die Siedlungen der Insel. Der Hauptort ist Rikitea, wo sich einige kleine Geschäfte und eine Post finden, jedoch keine Bank. Die höchste Erhebung der Insel ist der Mont Duff (440 m), direkt gefolgt vom Mont Mokoto (423 m).

Auf Mangareva gibt es kaum archäologische Überreste der ursprünglichen polynesischen Kultur, denn nahezu alles wurde von den katholischen Missionaren vernichtet. Sie errichteten christliche Bauwerke, die sie meist direkt auf den Fundamenten der polynesischen Kultstätten platzierten. Heutzutage existiert das Christentum auf der Insel zwar weiter, dennoch entschieden sich die Bewohner wieder mehr nach den polynesischen Traditionen zu leben und diese weiter zu überliefern.

Sehenswürdigkeiten & Highlights auf Mangareva

Cathédrale Saint-Michel

Die weiße, katholische Cathédrale Saint-Michel in Rikitea, auch „Südseekathedrale“ genannt, ist das Wahrzeichen der Insel. Mit ihren 2 Türmen erinnert sie ein wenig an Notre-Dame de Paris und ist von weithin sichtbar. Hier werden auch heute noch regelmäßig Messen und Feste gefeiert.

Kirchen, Wachtürme, Schulen & das Nonnenkloster

Viele weiteren Kirchen, Wachtürme, Schulen und das Nonnenkloster Rouru wurden von den Missionaren erbaut und sind teils mehr teils weniger gut erhalten. Von einigen Bauwerken sind nur noch Ruinen übrig, überwuchert vom Dschungel. Ein Streifzug über die Insel spannende Einblicke in diese Ruinen.

Perlenfarmen

Einige der kleinen Perlenfarmen können von Touristen besucht werden. Lassen Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen, denn Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Perlenzucht und haben gar die Möglichkeit, einige der hübschen Schmuckstücke zu erwerben.

Eine Inseltour auf dem Landweg oder auch per Boot, gibt eine gute Übersicht über die Insel und vor allem ihre Bewohner und Traditionen.

Aktivitäten

Wandern

Einige kleinere Wanderungen können unternommen werden. Eine Besteigung des Mont Duff empfiehlt sich allein schon wegen der atemberaubenden Aussicht vom Gipfel: ein rundum-Panorama über die Inseln und Atolle mitten im glasklaren Meer – ein Traum! Wandern Sie immer mit einem ortskundigen Guide.

Tauchen und schnorcheln

Die Lagune ist ein Paradies für Taucher und Schnorchler! Alle Arten von Korallenfischen tummeln sich im glasklaren Wasser. Hier herrscht eine außergewöhnlich gute Sicht, denn die Lagune wird wegen der empfindlichen Perlenaustern sehr sauber gehalten.

Schnorcheln in der Unterwasserwelt von Mangareva
Schnorcheln in der Unterwasserwelt von Mangareva

Sie möchten die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Mangareva erkunden? Dann teilen Sie unseren Reiseexperten Ihre Wünsche, Reisedauer und Ihr Reisebudget mit, um sich Ihre individuelle Tahiti-Reise zusammen stellen zu lassen.