Küste von Taha'a, umgeben von Korallenriffen

Taha’a – die Vanilleinsel

Der erloschene Vulkan Taha‘a (Polynesischer Name: Uporu) zeigt sich mit seinem bergigen Profil und der zerklüfteten Küste von seiner wilden Seite. Die bunten Gärten mit herrlicher Blütenpracht und voller tropischer Früchte im Inselinnern sowie die vorgelagerten idyllischen Motus mit weißen Sandstränden dagegen zeigen die sanftere Seite Taha’as.

Der liebliche Duft, der sich von hier aus weit verbreitet, stammt von den unzähligen Vanilleplantagen, die auf dem fruchtbaren Vulkanboden beste Bedingungen finden und der Insel ihren Zweitnamen bescheren: Taha‘a erzeugt etwa 80% der gesamten Vanilleernte in Französisch Polynesien.

Wer zauberhafte Natur, Ruhe und Ursprünglichkeit sucht, ist hier goldrichtig: In den kleinen Dörfern der Insel können Besucher eine eher authentische polynesische Lebensart finden, in den wenigen Resorts herrlich entspannen und zwischendurch die traumhafte Unterwasserwelt erkunden. Die zahlreichen Buchten der zerklüfteten Küste bieten außerdem wunderschöne Ankerplätze für Segelboote, was Tahaa zu einem absoluten Paradies für Segler macht.

Der Segeltörn mit einem Katamaran führt Sie auch auf die paradiesische Vanilleinsel Taha’a:

Sehenswürdigkeiten & Highlights auf Taha’a

Besuch einer Vanilleplantage

Frische Vanilleblüte
Frische Vanilleblüte

Der Besuch einer Vanilleplantage ist ein absolutes Muss auf dieser Insel! Das Dorf Tiva zählt als Hochburg des Vanille-Anbaus und rundum die Hurepiti-Bucht finden sich unzählige Vanilleplantagen. Besichtigungen sind jedoch überall auf der Insel möglich, denn Vanilleplantagen gibt es hier wie Sand am Meer. Eine besondere Empfehlung ist das „Maison de la Vanille“ an der wilden Apu-Bucht mit ungefähr 1.000 Vanillepflanzen. Hier erhalten Besucher einen Einblick in den kompletten Prozess: von der Bestäubung der Blüten von Hand über das Trocknen und Sortieren der Schoten bis hin zum Verkauf.

Perlenfarm

Die Führung durch eine familienbetriebene Perlenfarm ist ebenfalls ein einmaliges Erlebnis und gibt einen Überblick über alle Stufen der Perlenzucht, die hier zahlreich betrieben wird.

Mont Ohiri (598 m)

Vom Mont Ohiri (598 m) bietet sich einen fantastischen Ausblick über die Gesellschaftsinseln, da Taha’a genau in der Mitte aller Gesellschaftsinseln liegt. Wer auf den Berg hochwandern oder andere Wanderungen unternehmen möchte, sucht sich am besten einen erfahrenen und ortskundigen Guide.

Schildkröten-Auffangstation „Hibiscus Foundation“

Die Schildkröten-Auffangstation „Hibiscus Foundation“ kümmert sich um verletzte und in Fischernetzen verfangene Schildkröten und setzt sie nach ihrer Genesung wieder ins Meer aus. Besucher erfahren Wissenswertes über den Lebensraum der Schildkröten und über die ständige Gefährdung der Tiere.

Aktivitäten

Schnorcheln und Tauchen

Mit dem Katamaran rund um die Taha'a Insel
Mit dem Katamaran rund um die Taha’a Insel

Das Korallenriff umgibt die komplette Insel Taha’a, die in der gleichen Lagune liegt wie die Insel Raiatea, und ist nur an 2 Stellen unterbrochen, wo es sich öffnet, um die herrliche Lagune mit dem weiten Ozean zu verbinden – hier tummeln sich oft spielende Delfine! Schnorchler kommen voll auf ihre Kosten und erfahrene Taucher schätzen vor allem die zauberhaften Korallengärten, wie z. B. der „Japanische Garten“ und die „Krakenhöhle“. Weitere Infos zu den schönsten Spots zum Schnorcheln und Tauchen in Französisch Polynesien.

Weitere Inseln der Geschellschaftsinseln

Alle 7 Gesellschaftsinseln anzeigen »