Startseite / Tahiti Reiseinformationen / Beste Reisezeit & Klima
Schnorcheln in der Unterwasserwelt von Bora Bora

Beste Reisezeit & Klima auf Tahiti (Französisch Polynesien)

Auf den Inseln von Tahiti herrscht tropisches Klima und mit viel Sonne ist es ganzjährig warm.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei ca. 27°C und generell sinkt das Thermometer kaum unter 20°C. Die Wassertemperatur in den Lagunen liegt bei angenehmen ca. 26°C und lädt daher ganzjährig zum Baden ein – beste Bedingungen also für einen traumhaften Strandurlaub!

Beste Reisezeit für Tahiti (Französisch Polynesien)

Generell kann man das ganze Jahr über nach Tahiti und die restlichen Inseln Französisch Polynesiens reisen, denn hier herrscht immer eine angenehme Wärme!

In den trockeneren Monaten zwischen April und Oktober reisen die meisten Menschen nach Französisch Polynesien, denn dann ist das Wetter beständiger und der Himmel für schöne Urlaubsbilder klarer. Jetzt ist „Hauptsaison“ und die Tahitianer selbst haben Schulferien (Juli/August).

In der feuchteren Zeit von November bis März explodiert die Vegetation förmlich vor Blütenpracht und die verschiedenen Düfte von Tiare Tahiti, Hibiskus und Jasmin schwängern die Luft. Die exotischen Früchte werden nach und nach reif und sorgen für Gaumenfreuden und Hochgenuss. Jetzt ist „Nebensaison“ und etwas weniger los – die Preise sind oft auch etwas moderater.

Schnorcheln und Tauchen kann man das ganze Jahr über; zum Segeln sollten die Monate zwischen April und Oktober bevorzugt werden. Von Januar bis März können die Inselgruppen gelegentlich von Zyklonen getroffen werden.

Jahreszeiten in Französisch Polynesien

Hier in der Südsee sind keine Jahreszeiten wie die uns Geläufigen mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter bekannt. Obwohl die Temperaturen das ganze Jahr über recht ähnlich sind, unterscheidet man dennoch 2 Jahreszeiten: die „Trockenzeit“ von März/April bis Oktober/November und die „Regenzeit“ von November bis März.

In den trockeneren Monaten ist es etwas kühler mit Temperaturen zwischen 21 und 27 Grad, während es in den feuchteren Monaten mit Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad etwas schwüler und wärmer ist. Die Regengüsse sind meist tropisch und somit kurz und heftig – danach scheint wieder die Sonne.

Die Passatwinde des Pazifiks sorgen auch in den wärmeren Monaten meist für eine angenehme Frische auf den Inseln.

Die am südlichsten gelegenen Inseln des Austral-Archipels und des Gambier-Archipels sind um einiges weiter vom Äquator entfernt und bieten somit kühlere Temperaturen als die Gesellschaftsinseln und die Marquesas. Rekordhalter in Punkto Sonnenschein sind die Tuamotu-Inseln mit ca. 3.000 Sonnenstunden pro Jahr!

Die Termine einer Kreuzfahrt in Französisch Polynesien sind auf das Klima abgestimmt.