Startseite / Top-5 Highlights in Tahiti / Rangiroa – die unendliche Lagune
Hotel Kia Ora Resort & Spa auf Rangiroa

Rangiroa – die unendliche Lagune

Rangiroa (Polynesischer Name: Rairoa, das bedeutet „unendlicher Himmel“) ist das größte Atoll von Französisch Polynesien und das zweitgrößte Atoll der Welt. In die Lagune Rangiroas würde die ganze Insel Tahiti hineinpassen! Hier lässt sich das Dolce Far Niente besonders ausgiebig praktizieren, in idyllischer Südsee-Kulisse und fernab jeglicher Hektik und Alltagsstress. Jedoch auch für Aktive gibt es hier unzählige Möglichkeiten, die sich vor allem in und auf dem Wasser abspielen.

Insgesamt besteht das Atoll aus 240 Motus, von denen jedoch nur wenige bewohnt sind. Das Leben spielt sich hauptsächlich in und um den Hauptorten Avatoru und Tiputa ab, wo sich auch Bänke, die Post und einige Restaurants sowie Einkaufsläden befinden. Die Bewohner leben überwiegend vom Tourismus, dem Fischfang, der Kopra-Produktion und der Perlenzucht.

Erkunden Sie auf der Route der ARANUI 5 mit Rangiroa das zweitgrößte Atoll.

Sehenswürdigkeiten & Highlights auf Rangiroa

Beeindruckende Natur

Die wichtigste Sehenswürdigkeit auf Rangiroa ist die Natur: Sowohl an Land, mit paradiesischen Stränden und abgelegenen Motus, als auch im oder auf dem Wasser, mit der vielfältigen bunten Unterwasserwelt ist Rangiroa das Paradies auf Erden.

Blaue Lagune (Lagon Bleu)

Rangiroa (Tuamotu-Inseln)
Blaue Lagune von Rangiroa

Ein Ausflug zur Blauen Lagune (Lagon Bleu) sollte auf keinen Fall fehlen, denn dies ist ein absolutes Highlight auf Rangiroa! Mit dem (Glasboden-)Boot geht es von Avatoru ca. 1 Stunde quer über die Lagune, bis dieses einmalige, traumhafte Fleckchen Erde erreicht wird. Die Blaue Lagune liegt innerhalb der Lagune von Rangiroa, hier hat das Korallenriff ein natürliches Aquarium geschaffen, das zum Schwimmen und Schnorcheln einlädt. Der strahlend weiße Sandstrand ist wie aus dem Bilderbuch gemopst und unter den Kokospalmen findet sich immer ein schattiges Plätzchen. Eine Tagestour zur Blauen Lagune beinhaltet meist auch ein Barbecue-Picknick, das von den Guides frisch zubereitet und auf selbst geflochtenen Tellern aus Kokospalmenblättern serviert wird.

Pink Sands of Rangiroa (Les Sables Roses)

Die Pink Sands of Rangiroa (Les Sables Roses) sind ebenfalls einen Ausflug wert (ca. 1,5 bis 2 Stunden Bootsfahrt von Avatoru). Rosafarbene Muschelschalen werden hier von der Brandung an Land gespült und geben dem Strand diese ungewöhnliche Farbe, je nach Lichteinfall.

Riffinsel Île aux Récifs

Ein weiterer Ausflug, der ca. 1 Stunde Bootsfahrt bedeutet, geht zur Riffinsel Île aux Récifs. Durch die tektonischen Erdplattenverschiebungen wurde hier ein Riff über den Meeresspiegel gehoben („feo“) und ragt jetzt bis zu 2 Meter aus dem Wasser. Die so entstandenen versteinerten Silhouetten bieten einen ganz und gar einmaligen Anblick.

Weinanbaugebiet

Unglaublich aber wahr: Auf dem Atoll kann ein Weinanbaugebiet besichtigt werden, natürlich nicht ohne die edlen Tropfen vor Ort zu verkosten!

Delfine am Tiputa-Pass

Am Tiputa-Pass springen oft Delfine in der Brandung herum und können von Land aus bei ihrem fröhlichen Spiel beobachtet werden.

Gauguin Perlenfarm

Auf der Gauguin Perlenfarm erfahren Besucher hautnah alles über den Zuchtprozess der schwarzen Perlen. Die Erklärung ist bis im Detail und sehr gut verständlich (in englischer Sprache). Im dazugehörigen Laden können Perlen in allen Formen und Qualitätsstufen erworben werden – was gibt es Schöneres als eine schwarze Perle direkt von hier mit nach Hause zu nehmen?

Aktivitäten

Tauchen

Es sind vor allem Taucher, die nach Rangiroa kommen, denn hier zu tauchen ist ein echtes Schmankerl und bei den Tauchern weltweit ein Insider-Tipp. Schwärme voller Doktorfische, Napoleon-Lippfische, Ziegenfische, Mantarochen, gefleckte Rochen, verschiedene Hai-Arten, Schildkröten und unendlich viele andere bunte Rifffische tummeln sich in der zweitgrößten Lagune der Welt und schwimmen beim Strömungstauchen gern Seite an Seite mit den Menschen. Weitere spektakuläre Tauchspots in Französisch Polynesien.